Wer bin ich?

 Katharina Felber-Haffter

  • geb. am 10. Januar 1953
  • Ausbildung und Praxis als kaufmännische  Angestellte
    1984 Heirat und Geburt einer Tochter
    und 1987 eines Sohnes                        
  • dreijährige Ausbildung als System-Therapeutin /  Psychologische Beraterin bei Sabine und Gert Hinterthan (Institut für Systemische Familientherapie nach Bert Hellinger)
  • Ausbildung zum IPE-Coach für Kinder und Jugendliche
  • Ausbildung zur Feinstromtherapeutin TimeWaver Frequency
  • Ausbildung zur Hypnosen-Therapeutin OMNI
  • Ausbildung und Kurse in Psychologische Astrologie (SAF)
  • Weiterbildungen und Erfahrungen u.a. 
    in Bachblüten-Therapie, Homöopathie, Radionik, CQM Matrix 2-Punkte-Methode
  • Assistentin im schweizerischen Lehrgang für systemisches 
    Familienstellen
  • seit 2007 regelmässige Seminare in Systemaufstellungen und Kurse Persönlichkeitsentwicklung
  • Praxis in Uster



        Man kann den Menschen         nichts lehren,
        man kann ihnen nur helfen,
        es in sich selbst zu finden.


        Galileo Galilei



 

Vor 20 Jahren habe ich begonnen, mich mit Astrologie zu befassen. In diesen Jahren durfte ich erfahren, was uns die Sterne zeigen können und mit meinen zusätzlichen Kenntnissen in Handlesen, Numerologie u.ä. ist es mir möglich, die Schwerpunkte festzustellen. Klarheit erleichtert vieles!


Familienstellen nach Hellinger zeigt uns
was in der Tiefe  wirkt. 
Diese Methode überzeugte mich und so absolvierte ich dreijährigeAusbildung als System-therapeutin. Inzwischen durfte ich viel Erfahrungen sammeln und leite seit Jahren Aufstellungen und mache Einzelsitzungen mit Bodenanker oder Figurenaufstellungen.



Gemeinsam finden wir für Sie die richtige Methode, sei es Hypnose, Radionik Feinstromtherapie, Blütenessenzen, Homöopathie, Matrix, CQM oder das wieder gewonnene innere Wissen, das alles bereits in Ihnen ist, was für neue Schritte nötig ist.



Eine Geschichte aus:
"Anleitung zum Glücklichsein von                   Kenneth S. Leong"


Das Geheimnis des Glücklichseins
Einen Zen-Lehrer, begeisterter Anhänger von Mythen und Sagen, bat ein Schüler, das Wesen des Zen an einem griechischen Mythos zu erläutern. Der Lehrer erzählte folgende Geschichte:

„Vor langer Zeit waren die Götter besorgt über den raschen Fortschritt der Menschheit. Die Menschen hatten schon den Gebrauch des Feuers und verschiedene Heilmethoden entdeckt und die Schrift erfunden. Nur eines fehlte ihnen noch – sie hatten noch nicht das Geheimnis des Glücklichseins entdeckt. Nun berieten sich die Götter miteinander, wie sie dieses Geheimnis am besten verbergen könnten. „Verbergen wir es auf dem höchsten Gipfel der Berge“ schlug einer vor. „Nein, versenken wir es auf dem Grund des Meeres,“ meinte ein anderer. Ein dritter Gott kam und fragte: „Wie wäre es mit einem fernen Stern?. Da müssten sie lange suchen.“ „Schliesslich stiess der klügste der Götter zu ihnen: „Ich weiss, wo man es verstecken muss, dass sie es nicht finden – tief in ihren Herzen!“

 


      Wer sich selbst einmal
      gefunden  hat,
      der kann nichts auf
      dieser Welt  mehr verlieren.


       Stefan Zweig




Katharina Felber

079 255 74 93

systemtherapie@gmail.com